Wie ehrlich und persönlich kann ein Blog sein?

Was bisher falsch gelaufen ist

Ich will ehrlich sein: Dies ist mein dritter und vorerst letzter Anlauf mit einem eigenen Blog. Davor hatte ich schon zwei Versuche gestartet, HabitsandGoals.com und Micro-Escapes.com. Herr Zeitreich sollte mein letzter Anlauf werden und ich wollte einiges besser machen. Und habe es bis jetzt nicht geschafft!

Ich spreche nicht vom Erfolg meiner unterschiedlichen Blogs. Es geht mir um den Inhalt und das eigene Interesse an der Arbeit daran! Bisher habe ich in der Regel recht schnell das Interesse verloren, weil…

…die Themen für mich selbst nicht spannend zum Schreiben waren.

…ich teilweise nicht ehrlich genug war und nur den vermeintlichen Leser im Kopf hatte. Ich habe nicht das geschrieben, was mir wirklich wichtig ist und bin davor zurückgeschreckt, wirklich authentisch zu schreiben.

…ich zu viel Zeit mit dem Layout und Feinschliff der Artikel verbracht habe und darüber den Inhalt aus den Augen verloren habe.

Was ich in Zukunft anders machen will

Blog = Navigationsinstrument

Ich möchte, dass der Blog für mich ein Navigationsinstrument für ein glückliches Leben wird. Ich sehe ihn als Werkzeug, um Fortschritte in meinem eigenen Leben zu machen und möchte durch die Dokumentation meine Leser dazu inspirieren, eigene Fortschritte zu machen.

Der Blog soll gewissermaßen Kompass (Langfristige Ziele), Karte (Kurz- und mittelfristige Meilensteine auf dem Weg) und Logbuch (kleine und große Erfolge und Misserfolge im Rückblick) für meine Reise werden.

Mehr persönliche Inhalte, die mich bewegen

Ich hatte bisher immer versucht, meine Artikel relativ sachlich und neutral zu halten. Dies kommt mir aber teilweise wie ein ungewürztes Essen vor: kann man essen, muss man aber nicht! Deshalb werde ich ab sofort mehr konkrete Dinge aus meinem Leben einpflegen, auch wenn diese eventuell nicht ganz so perfekt sind wie man es aus dem häufig hochgestylten Internet im 21. Jahrhundert gewohnt ist.

Ich möchte nur noch über Inhalte schreiben, die mich grade wirklich bewegen. Natürlich hoffe ich, dass ich dabei immer wieder Themen anreiße, die auch für meine Leser von Interesse sind.

Ehrlich und mutig

Ich möchte ehrlicher werden. Häufig bremse ich mich beim Schreiben, auch über die unerfreulichen und schwierigen Aspekte in meinem Leben zu schreiben. Keine Sorge, ich werde nach wie vor nicht jedes Detail preisgeben. Aber bei den Themen, die ich bespreche, möchte ich mutiger werden.

Inhalt > Form

Ich möchte weniger auf die Form (Grammatik, Rechtschreibung, Layout) und mehr auf die Inhalte achten. Viel zu häufig bremse ich mich selbst aus, weil ich an Artikeln viel zu lange feile. Ich möchte, dass mein Blog formell schlechter und inhaltlich besser wird.

Weniger Druck

Ich möchte mir selbst weniger Druck machen. Ich sitze nach wie vor am Laptop und fühle mich beobachtet und bewertet von Freunden und Fremden, die diese Zeilen lesen könnten. Auch wenn das teilweise zutrifft (vermutlich seltener als ich denke), sollte ich lernen, mir darüber weniger Gedanken zu machen.

Mehr Spaß

Am Ende vermutlich der wichtigste Punkt von allen. Natürlich möchte ich durch den Blog etwas lernen, mich weiterentwickeln und andere dazu inspirieren, ihr eigenes Leben aktiver selbst zu gestalten. Aber vor allem möchte ich Spaß dabei haben!

In dem Sinne beende ich jetzt diesen äußerlich etwas rohen Artikel, der aber inhaltlich für mich selbst umso wichtiger ist, und gehe eine Runde mit Chippy joggen.

Chippy bei der Mitarbeit am Blog

Schreibe einen Kommentar