2. Tausche einen Artikel um – Schritt für Schritt zur ersten Million

Bei diesem Schritt geht es mir nicht darum, irgendwelche Geschäfte oder Unternehmen über den Tisch zu ziehen! Aber ich bin der Meinung, dass man als Kunde das Recht hat, bei mangelhaften oder defekten Artikeln sein Geld zurückzuverlangen.

Häufig ist es dir vielleicht zu viel Arbeit oder zu unangenehm, Dir wegen ein paar Euro die Mühe zu machen. Ich plädiere aber dafür, sowohl bei kleinen als auch bei großen Anschaffungen zumindest den Versuch zu machen, das Geld oder einen Ersatz zu bekommen, wenn du unzufrieden bist. Es sollte Dir auf keinen Fall unangenehm oder peinlich sein, denn der Fehler liegt nicht bei dir sondern beim Geschäft/Unternehmen bzw. deren Produkten.

Wir haben erst letzte Woche ein Hundespielzeug bei DM zurückgebracht. Es hatte zwar nur vier Euro gekostet, aber Chippy hatte es innerhalb von fünf Minuten kaputt gemacht. Viele würden jetzt sagen, die Mühe lohnt sich wegen vier Euro nicht. Der Umtausch hat etwa drei Minuten gedauert und wir sind so oder so einmal pro Woche bei DM. Wenn man sich das auf einen „Stundenlohn“ hochrechnet, sprechen wir plötzlich von 80 Euro die Stunde (4 Euro / 3 Minuten x 60 = 80 Euro).

Zahlreiche Geschäfte und Unternehmen sind heute sehr kulant und der Umtausch ist total unkompliziert. Bei Amazon geht es mit wenigen Klicks. DM nimmt jeden Artikel zurück, mit dem du unzufrieden bist. Auch die großen Modeketten diskutieren in der Regel nicht lange, sondern erstatten direkt das Geld oder geben Dir zumindest eine Gutschrift. Es ist auf jeden Fall immer einen Versuch wert und ich mache es alle paar Monate bei einem Artikel, mit dem ich unzufrieden bin oder wenn er nach einigen Wochen/Monaten schon defekt ist.


Der Weg zur ersten Million ist ein Marathon und kein Sprint. Mache deshalb jeden Tag ein paar kleine Schritte und du wirst dein Ziel erreichen!

Schreibe einen Kommentar